Lichthärtendes Komposit Für Den Stumpfaufbau

Konstruieren Sie einen sehr stabilen Stumpf schneller mit SuperCure, dem lichthärtenden Komposit-Stumpfaufbaumaterial. Injizieren Sie direkt aus der SuperCure-Karpule in den Zahn. Lichthärten Sie zu einer dentinähnlichen Härte und stellen Sie eine sofortige Präparation her. Einfacher, schneller, besser.

SuperCure ist in zwei leistungsstarken Rezepturen erhältlich.

Original SuperCure - mit Bariumborosilikat-Glasfüllstoff, das sich wie Dentin beschleifen läßt.

SuperCure-Q - ist mit Quarzglasfüllstoff verstärkt, das sich härter als Dentin beschleifen lässt.

Beide Präparate sind in den Centrix-exklusiven, Direkt-auf-den-Zahn-Einzeldosis-Karpulen (0,25 g oder 0,50 g) so mit ausreichend Material verpackt, dass sie den Anforderungen der meisten Stumpfaufbauten gerecht werden.

Legen Sie einfach eine Karpule mit SuperCure lichthärtendem Stumpfaufbaumaterial in Ihre Centrix-Spritze/Pistole und injizieren Sie es. Kein Mischen, keine materialverschwenderischen Automix-Mischkanülen und keine Kreuzkontamination. SuperCure läßt sich schön schichten, es fließt nicht weg, so dass keine Matrizen oder Stumpfformen benötigt werden.

  • Originalrezeptur aus Bariumborosilikat-Glasfüllstoff, das sich wie Dentin beschleifen läßt
  • Die Q-Rezeptur ist mit Quarzglasfüllstoff verstärkt, das härter als Dentin zu beschleifen ist.
  • Schnelle Lichthärtung und hohe Aushärtungstiefe: 8.9mm in 40 Sekunden
  • Vorgefüllte Einweg-Karpulen für maximale Keimfreiheit.
  • Standfeste Rezeptur macht eine Matrize entbehrlich
  • Vorgefüllte Karpulen ersparen das Mischen, Säubern und die Materialverschwendung.
  • Radiopak
€148,73
Preis wird angezeigt für: 310140
Original SuperCure
Druckfestigkeit
298,0 MPa
Diametrale Zugfestigkeit
47,0 MPa
Biegefestigkeit
149,2 MPa
Füllstofftyp
Quarzglas
Aushärtungstiefe, (ADA), 40 Sekunden
8,9 mm
SuperCure Q
Druckfestigkeit
207 MPa
Diametrale Zugfestigkeit
87 MPa
Biegefestigkeit
104 MPa
Füllstofftyp
Quarzglas
Aushärtungstiefe, (ADA), 40 Sekundenn
8,9 mm

Braucht man für SuperCure eine Matrize oder Stumpfform?

Nein, SuperCure fließt nicht weg, daher ist keine Matrize oder Stumpfform erforderlich.

Wie wird SuperCure appliziert?

Wir empfehlen den Aufbau mit SuperCure in 2 mm-Schichten.

Muss für SuperCure geätzt werden?

Ja. Der Zahn muss vor der Verwendung mit SuperCure angeätzt werden.

Welches Bonding braucht man für SuperCure?

SuperCure ist mit allen im Markt erhältlichen lichthärtenden Bondingsystemen kompatibel.

Kann man mit SuperCure einen Stift zementieren?

Lichthärtende Stumpfaufbaumaterialien sollten nicht zum Zementieren von Stiften verwendet werden.

Können eugenolhaltige Materialien NACH der Anwendung von SuperCure eingesetzt werden?

Ja. Eugenolhaltige Materialien können verwendet werden, NACHDEM SuperCure vollständig ausgehärtet ist.

Wie lässt sich SuperCure beschleifen?

SuperCure läßt sich ähnlich wie Dentin beschleifen, und kann mit einem Standarddiamantbohrer oder einem anderen Bohrer problemlos beschliffen werden.

Welche Spritze/Pistole sollte man zur Applikation von SuperCure verwenden?

Sie können jede Centrix C-R Spritze/Pistole verwenden. Am einfachsten ist die Applikation mit der Snap-Fit Pistole.

So wird SuperCure und SuperCure Q angewendet:

NICHT IN PRÄSENZ VON EUGENOL ANWENDEN!

Nicht bei Patienten mit bekannter Allergie auf Bis-GMA, Dibenzoylperoxid oder andere Bestandteile anwenden.

1
Zahn mit Kofferdam oder Watterolle isolieren.
2
Alle Karies und vorhandenes Füllmaterial entfernen, einschließlich eugenolhaltiger Zemente oder Versiegeler.
3
Ein für Dentin haftvermittelndes Bonding auftragen, das mit lichthärtenden Kompositen kompatibel ist. Die spezifischen Gebrauchsanweisungen des Herstellers befolgen.
4
Kappe (oder Schutzhülle) abnehmen und die SUPERCURE® Karpule in eine Centrix C-R®-Spritze/Pistole einsetzen. Durchfluss durch Applizieren einer kleinen Menge Materials auf einen Block testen.
5
Eine 2 mm-Schicht Material in die Präparation auf die mit Bonding beschichtete Oberfläche injizieren. 20 Sekunden mit einer Halogen-, LED- oder PAC-Lichtquelle lichthärten.
6
Darauf eine zweite Schicht auftragen, wobei die Dicke 6-8 mm nicht überschreiten darf. 40 Sekunden lang lichthärten.
7
Den Stumpf mit wassergekühltem Diamantbohrer oder anderem Bohrer beschleifen und präparieren.
8
Gebrauchte SUPERCURE®-Karpule aus der Spritze nehmen und ordnungsgemäß entsorgen. Spritze/Pistole nach der Verwendung sterilisieren oder desinfizieren.

SUPERCURE Q

Vor Licht geschützt aufbewahren. Nicht einfrieren.

NICHT IN PRÄSENZ VON EUGENOL ANWENDEN!

Nicht bei Patienten mit bekannter Allergie auf Bis-GMA, Dibenzoylperoxid oder andere Bestandteile anwenden.

1
Zahn mit Kofferdam oder Watterolle isolieren.
2
Alle Karies und vorhandenes Füllmaterial entfernen, einschließlich eugenolhaltiger Zemente oder Versiegeler.
3
Ein für Dentin haftvermittelndes Bonding auftragen, das mit lichthärtenden Kompositen kompatibel ist. Die spezifischen Gebrauchsanweisungen des Herstellers befolgen.
4
Kappe (oder Schutzhülle) abnehmen und die SUPERCURE® Karpule in eine Centrix C-R® Spritze/Pistole einsetzen. Durchfluss durch Applizieren einer kleinen Menge Materials auf einen Block testen.
5
Eine 2 mm-Schicht Material in die Präparation auf die mit Bonding beschichtete Oberfläche injizieren. 20 Sekunden mit einer Halogen-, LED- oder PAC-Lichtquelle lichthärten.
6
Darauf eine zweite Schicht auftragen, wobei die Dicke 6-8 mm nicht überschreiten darf. 40 Sekunden lang lichthärten.
7
Den Stumpf mit wassergekühltem Diamantbohrer oder anderem Bohrer beschleifen und präparieren.
8
Gebrauchte SUPERCURE®-Karpule aus der Spritze nehmen und ordnungsgemäß entsorgen. Spritze/Pistole nach der Verwendung sterilisieren oder desinfizieren.
Dental Advisor
Just added to your wishlist:
My Wishlist
Dies haben Sie gerade Ihrem Warenkorb zugefügt:
Mein Warenkorb